Mittwoch, Februar 20

Die Bandcamp-Punks Vol. 6



Knifefight!:
Bandpage//Facebook//Myspace
Knifefight startete 2008 als Zwei-Mann-Band, die sich anfangs noch auf das Covern traditioneller Folksongs konzentrierte, ehe man später und mit dem Zuwachs von Violinistin und Cellistin Maria begann eigene Songs zu schreiben. 2011 erweiterte sich das Line-Up um ex-Eaves- und Trainwreck-Gitarrist Marc, der sich für Knifefight ein 5-String-Banjo vor dem Leib schnallte. Ein gelungener Blick durch's Zeitauge zu traditionellen und nostalgischen Folk-Rock-Songs mit Spelunken-Charme, der sich für sozial- und globalkritische Themen nicht zu schade ist. 
 
Buy Here and Here


Die Benetzten Schrötzer:
Bandpage//Myspace
Über zehn Jahre ist es bereits her, als die fünf Flensburger von Schrötzer ihr Auseinanderscheiden bekanntgaben. Studium, Familienplanung und das Älterwerden waren die Gründe. Die Songs der "mittelmäßigen" Punkband klingen aber auch heute noch zeitlos gut und vor allem unverkrampft spaßig. Bisweilen wohl unvergessen: die herrliche Tocotronic-Persiflage "Tuck' o Tronic" auf dem "Eine kleine Fußmahlzeit"-Album.





Kids Explode:

Das Freiburger Post-Punk-Quintett Kids Explode existierte in der Zeit von 2004 - 2010. Als Nachlass gibt es die kompletten Split-Songs gegen Spende, lediglich die Songs ihres Debüt-Demo-Tapes fehlen. Pflegten
Myspace
eine enge Freundschaft zu den Würzburger Punks von Shokei, mit denen sie sich zwei Splits teilten und einige Konzerte spielten, und ohne die sie, nach eigenen Angaben, nicht das geschafft hätten, was sie erreicht haben. FFO: Transistor Transistor, Fuel  


Buy Here, Here and Here


Kampf Katze:

Hinter Kampf Katze verbirgt sich keine neue Deutsch-Pop-Kapelle, sondern das mexikanische Duo um Gitarristin und Sängerin Andrea Pinedo und Gitarrist, Drummer und Sänger Alonso Esquinca aus Guadalajara. Zu hören bekommt ihr einen melodischen Mix aus Post-Punk, Shoegaze und etwas Grunge. Während sich die Biografie über Pinedo noch etwas versteckt hält, schleppt Esquinca einen beachtlichen Rattenschwanz mit sich herum. Mit den Crust-Punkern Human Plague kann er bereits auf zwei EP's zurückblicken, deren Einflüsse auch bei Kampf Katze nicht spurlos vorbeiziehen. Sein Engagement für Shoegaze lebt er seit 2012 in seinem Nebenprojekt Baby Nelson & The Philistines (höre HIER) aka King Mongüst & The Uglies (höre HIER) aus, wo er den Proberaum seines Punk in die Garage verlagert. Seit  
Last.fm
Ende 2012 trifft er sich wieder mit einigen Human-Plague-Freunden und veröffentlicht anfang diesen Jahres unter dem Namen Bocanegra eine EP (höre HIER), wo er den Punk wieder in die Hardcore-Ecke drängt und ihn mit Screamo und Power Violence füttert.





Tigeryouth:
Bandpage//Bandcamp//Facebook
Tigeryouth starteten 2009 als Duo, wo noch im selben Jahr ihr Debüt-Demo "Schlechte Laune" entstand, damals noch mit Simon Klöckner an der E-Gitarre. Seitdem ist Tilman Benning als "Eintypmitklampfe-Band" unterwegs und veröffentlichte nach einer Solo-EP sein Solo-Debüt-Album "Live at Lala Studios" 2012, welches bewusst live eingespielt wurde, um seine mit eindringlicher Stimme vorgetragenen, nachdenklichen Texte möglichst authentisch wiederzugeben.



Transistors:
Facebook//Tumblr//Myspace
Das neuseeländische Trio Transistors sind mit ihrem energetischen Mix aus Fuzz, Garage, Powerpop und Punk nun endlich auch auf einem Label gelandet. Über Arch Hill Recordings wird in diesem Jahr ihr zweites Album "Is This Anything?" erscheinen. Vorab gibt's schon mal zwei kostenlose Hörproben ("This is Not an Exit/..", "Dirty Diver/.."). Dabei lässt die "Dirty Diver-Single" die Garage schon mal hinter sich und bekennt sich klar zum Studio und wirft mit dem Nirvana-Cover "Downer" noch ein kleines Schmankerl hinterher.



Die vollgepissten Pepsidosen (DVP):

          
Facebook DVP//Facebook DFV//Myspace DFV
Kein asozialer Straßenpunk, eher im Jugendclub zu Hause, mit reichlich Bier und Langeweile. D.I.Y.-Spaß-am-Musikmachen-Punk des Trios aus dem Kreis Heinsberg. Während ihres Bestehens von 1995 bis 2001 spielten sie weder Konzerte, noch veröffentlichten sie ihre Songs auf physikalische Tonträger. Ein Spaßprojekt, bei dem die Songs aus der Spontanität heraus entstanden und seit je her kostenlos zum Download freigegeben sind. Aufgrund der hohen Nachfrage aus Mundpropaganda entstanden die Bandcamp- und Facebook-Seiten post-mortem. Unter dem Namen Die frischgemähten Vorgärten (DFV) schrieb Sänger und Gitarrist Marc weiter Songs, spielte alte DVP-Songs in "besserer" Qualität neu ein und veröffentlichte die "Sarah-Kuttner-EP".   


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jahres-Sampler